Vorbereitungsspiel SG STS Scheyern/Gerolsbach

21.07.2014 09:48

Noch nicht so wirklich rund lief es im ersten Vorbereitungsspiel der U17-Mädels gegen die SG STS Scheyern/Gerolsbach. Natürlich muss sich die Mannschaft erst finden, die Automatismen müssen sich einspielen, die Röhrmooser Mädels sich an das Großfeld gewöhnen und ja, auch einige wichtige Spielerinnen haben urlaubsbedingt gefehlt, aber einen einfachen, sauberen geraden Pass sollten trotzdem alle spielen können. Und auch wenn es warm war (war es übrigens für beide Mannschaften) und wir sehr bewußt wegen des schnellen Umschaltspiels nie eine große Dominanz auf den Platz bekommen werden, unsere Gäste aus der Kreisliga waren uns eigentlich in allem überlegen. In den Zweikämpfen einfach präsenter, wurde sich auch mehr angeboten, die Laufbereitschaft war einfach da, kurzum, Scheyern/Gerolsbach hatte einfach Bock auf kicken und wir rissen unser Soll runter. Dass wir trotzdem zwei Mal in Führung gingen war der zweifellos vorhandenen individuellen Klasse geschuldet. Wie wir aber dann die Gegentreffer bekamen muss uns zu denken geben. Der Freistoß zum 1:2 Anschlusstreffer war völlig überflüssig, erst wurde überhastet in den Zweikampf gegangen, dieser dann verloren und so war das Foul die fast schon logische Folge. Auch dem 2:2 Ausgleichstreffer ging ein absolut überflüssiger Ballverlust an der Mittellinie voraus. Das die dann folgenden beiden Zweikämpfe halbherzig geführt verloren gingen und der Ball unglücklich Aushilfstorfrau Lena ans Bein sprang passte ins Bild. Und als hätte es noch einen gebraucht, so war auch der Strafstoß vor dem Endstand zum 3:3 mehr als überflüssig. Eigentlich hatten wir den Ball ja schon an der linken Eckfahne unter Kontrolle. Doch dank einer Schlafmützigkeit verloren wir das Spielgerät wieder und mussten dann versuchen in einem riskanten Zweikampf den Lapsus wieder gut zu machen. Ob letztlich in dem Zweikampf eigentlich der Ball gespielt wurde oder nicht spielt keine große Rolle, der Schiedsrichter hat auf Strafstoß entschieden und Lena gegen den platzierten Schuß keine Chance. Dass mit Saskia ein Mädchen unsere beste Spielerin war, die ihr erstes richtiges Spiel absolvierte, sollte allen anderen zu denken geben.

Zurück